KERNIG.

[vc_separator type=“transparent“ position=“center“ up=“20″][vc_single_image image=“22087″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_separator type=“transparent“ position=“center“ up=“20″]

Illustration by THE TEASER

[vc_separator type=“transparent“ position=“center“ up=“20″]

Die Münchner Agentur „Brandoffice“ hat in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift „Absatzwirtschaft“ die Studie „Deutscher Markenreport Spezial“ veröffentlicht.

[vc_empty_space height=“22px“]

Fazit:

Marken stehen aufgrund der Social Mediasierung und Digitalisierung der Medien zunehmend in netzwerkartigen Beziehungen zu unterschiedlichen Interessengruppen.

[vc_empty_space height=“22px“]

Digital Branding bedeutet damit das zielgerichtete Führen der Marke im Umfeld digitaler Kanäle. Es ist Interaktionsfähigkeit, Flexibilität und Geschwindigkeit gefragt. Die durch Social Media entstandene Anforderung liegt im Aufbau individueller Beziehungen zwischen Marken und Kunden.

[vc_empty_space height=“22px“]
[vc_single_image image=“22107″ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“]